Das weekly Learning

Ich schenke dir mit dieser Serie jede Woche eines meiner Learnings aus der aktuellen Woche 🧡 Wie du vielleicht weißt, lese und lerne ich unfassbar gerne – und weil ich eines Tages den Wunsch hatte, dir mein Wissen weiter zu geben, habe ich diese Serie ins Leben gerufen 🧡 hier kommt wöchentlich ein Aha fĂŒr dich, ein Impuls, eine Erkenntnis, etwas, das dich weiter bringt 🧡 – diesmal:

#04 Nur du kannst dich fĂŒr dein GlĂŒck entscheiden

Die Entscheidung zum GlĂŒck

Ah jööö, schon wieder so ein Kalenderspruch! Echt jetzt? 

Weisst du, je mehr ich mich ĂŒber die Jahre mit dieser persönlichkeitsbildenden Materie beschĂ€ftige, desto mehr muss ich sagen: Ja, diese KalendersprĂŒche stimmen! Sie helfen dir nur wenig, wenn du sie nicht in der Tiefe verstehst.  

TatsĂ€chlich ist alles, was in deinem Leben passiert, Teil deiner Gedanken, GefĂŒhle, Verhalten. Und das darf man jeden Tag tiefer verstehen ☀

So, also jetzt zum GlĂŒck:

Du entscheidest dich entweder FÜR DEIN GlĂŒck oder eben nicht. Du kannst die Entscheidung treffen, dass du in diesem Leben absolut und maximal glĂŒcklich sein willst. Punkt. Denn du hast jeden Tag die Wahl, ob du auf die Situationen in deinem Leben mit Jammern oder mit Freude und Dankbarkeit reagieren möchtest. 

Du bekommst den „schlechteren“ Tisch im Lokal? Ist das tatsĂ€chlich so, oder glaubst du das nur?

Der VerkĂ€ufer ĂŒbersieht dich? Ist das tatsĂ€chlich so oder ist er nur mit den Gedanken bei seinen Kindern?

Der Kollege bekommt immer die besseren Dienste? Ist das tatsĂ€chlich so, oder muss er dafĂŒr nicht auch etwas anderes in Kauf nehmen? 

Was auch immer es sein mag, was manche von uns in unsere Jammer-Sucht fallen lassen – denn das ist es: eine SUCHT. Viele von uns sind es so gewöhnt, immer das Schlechte zu erwarten, dass sie es immer und ĂŒberall fĂŒr sich wahrnehmen und *abrakadabra* auch bekommen (ja, das ist tatsĂ€chlich so) – entscheide dich doch dafĂŒr, dass du glĂŒcklich bist und nimm das Gute und das Schöne wahr, dass du erlebst. Jede (J E D E) Situation hat auch immer eine positive Seite. Entscheide dich, diese fĂŒr dich zu leben.

In dem Zusammenhang fĂ€llt mir eine Aufzeichnung eines GesprĂ€chs mit Dr. Edith Eger ein, das ich vor Monaten einmal hörte und noch immer gedanklich festhalte. Sie ist Überlebende eines KZ Lagers. Wenn man sich schwer tut, das Gute im Leben zu sehen, dann lies dich mal bei diesem Menschen ein. Eine unglaublich faszinierende Frau!

Übung: Werde dir doch deinem Leben etwas bewusster und zum Beispiel, immer dann, wenn du weisst, dass du in gewissen Situationen nicht so souverĂ€n reagierst, wie du gerne wĂŒrdest, dann nimm das ganz bewusst wahr, nimm eine Distanzhaltung an und reagiere einmal völlig anders als gewohnt. Ärgerst du dich ĂŒber XY? Dann zerkugel dich doch einfach mal vor Lachen, wenn du wieder in der Situation bist. Der Kollege liefert seine Arbeit wieder mal auf deinem Schreibtisch ab? Nimm sie und lĂ€chle ihn warmherzig an und leg sie wieder auf seinen Tisch – oder lĂ€chle und sage „nein, heute nicht“. Der Chef will wieder unmögliches von dir? Bleib vor ihm stehen und lass ihn entscheiden, ob du in deiner Zeit A oder B machen sollst – besser noch, informiere ihn, dass du nur A machst. Ohne Ärger, ohne Zorn, ohne UnterwĂŒrfigkeit, ohne Aggression, ohne was-auch-immer. Einfach selbstBEWUSST.

Sei anders als gewohnt.

Also, triff deine Wahl 😘 du hast es in der Hand. Oder eher in deinen Gedanken. Wobei Verstand und Körper Hand-in-Hand arbeiten – aber das ist wieder eine andere Geschichte 😉

đŸ”œ Wenn dir diese Serie gefĂ€llt, dann informiere deine Freunde und liebe Menschen darĂŒber – vielen Dank! đŸ”œ